Rock Your Email

RYE 006 - Mit Email "Hammer" verkaufen? Geht nicht!

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Wie geht's dir mit deinem Email-Marketing?

Vielleicht so? Du verschickst Emails um zu verkaufen, das Geschäft anzukurbeln. Du willst das Maximum herausholen, bestimmte Kennzahlen erreichen, stehst womöglich unter Druck!? Du strengst dich an, aber Aufwand und Nutzen stehen in keinem guten Verhältnis!?

Dann hast du zwei Optionen:

  1. Mach so weiter und finde dich mit den Ergebnissen ab. Dann darfst du dich aber nie darüber beschweren, dass Email-Marketing nicht "funktioniert".

  2. Halt inne, denk um und mach es besser. Das macht mehr Arbeit, aber verheißt größere Erfolge im Email-Marketing.

Warum solltest du Option 2 wählen?

Die Antwort liegt in einer weiteren Frage: Erhältst du gerne kostenlose Wochen-Werbung in deinem (echten, "offline"-) Briefkasten?

Ich vermute nicht - oder sehr selten. Ist ja Werbung.

Noch eine Frage: was halten deine Empfänger von deinen Emails?

Sind das auch Werbe-Blättchen, getarnt als Emails? Versuchst du deinen Empfängern etwas aufs Auge zu drücken? Verfährst du nach dem Motto: ""When all you have is a hammer, every problem looks like a nail."*

Wenn ja, dann merk dir: mit Email kannst du nicht plump verkaufen. Darum solltest du Option 2 wählen.

Aber warum ist das so? Und wie kannst du mit Email mehr erreichen?

Im Podcast veranschaulicht dir ein einfaches Beispiel, warum dieses Umdenken wichtig ist. Ich zeige dir auch was dabei Wundersames und Positives geschieht, für deine Empfänger und dich.


Die Schlüsselgedanken

  • Wenn du im Email-Marketing neu planst oder dich besser ausrichten willst, dann fang vorne an. Wer sind deine Personas? Welchen Nutzwert kannst du ihnen stiften? Entwickele daraus eine „Reise" und begleite sie dabei per Email.

  • Wenn dein Email Marketing bereits läuft: prüfe und hinterfrage einmal, ob du mit deinen Emails auf die Bedürfnisse eingehst oder ob du deinen Empfänger nur einen "Hammer" verkaufen willst.


Verlinkungen dieser Episode

*Zitat von dieser Seite:


Die Musik wurde freundlicherweise von meinem werten Schwager Christian Eickelpasch komponiert und produziert. Titel: "Devil Seat". Herzlichen Dank, Christian!


Produziert in den MeetNWork-Studios Frankfurt am Main


Kommentare


Neuer Kommentar