Rock Your Email

RYE 009 - Nutzwertige Emails und Affen, die Trauben lieben

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Email-Marketing ist wunderbar transparent. Du kannst sehr schnell erfassen, ob deine Empfänger deine Emails mögen oder nicht.

Das ist sehr hilfreich. Aber mach bitte nicht den Fehler und orientiere dich bei der Auswertung deiner Statistiken an "Durschnittswerten" - wie viele meiner Kunden :

  • Wie hoch sind Öffnungs- und Klickraten im Branchenschnitt?

  • Was ist eine gute , weil niedrige Abmelderate?

  • Unsere Click-through-Rates (CTR) erscheinen uns niedrig, woran könnte das liegen?

Meine (Standard-) Antworten lauten meist:

  • Bitte vergleich deine Statistiken nicht mit denen anderer - du hast Äpfel, andere Birnen!

  • Durschnittswerte sind nicht immer aussagekräfitig. Wenn du nur in Mittelwerten denkst, dann übersiehst du schnell Wichtiges. Stell dir zur Veranschaulichung vor, du berechnest die durschnittliche Meeresspiegelhöhe der Schweiz. "Im Durchschnitt ist die Schweiz dann auch flach." Aber das vermittelt dir nichts mehr von der spektakulären Landschaft.

  • Ich würde die Prioriäten anders setzen. Komm weg von der Durchschnittsdenke. Versetz dich in deine Empfänger, überlege dir, wie du ihnen einen Nutzwert mit jeder deiner Emails stiften kannst. Und wenn du das beherzigst, dann beobachte deine Statistiken aufmerksam.

Anhand eines wissenschaftlichen Affen-Experiments erkläre ich dir im Podcast, warum du den Fokus stark auf Nutzwert setzen solltest.


Die Schlüsselgedanken

  • Uninteressante Emails werden von deinen Empfängern gelöscht, zurückgestuft oder als Spam deklariert.

  • Umso dramatischer: die Email-Flut steigt an, die Empfänger haben aber nur begrenzt Zeit. Wenn du nutzlose Emails verschickst, dann werden sie ignoriert.

  • Besser: verschicke „Trauben". Im Kern bedeutet das, dass deine Emails einen Nutzwert bieten müssen. Dann schenken deine Empfänger dir gerne Zeit und Aufmerksamkeit.


Verlinkungen dieser Episode


Die Musik wurde freundlicherweise von meinem werten Schwager Christian Eickelpasch komponiert und produziert. Titel: "Devil Seat". Herzlichen Dank, Christian!


Produziert in den MeetNWork-Studios Frankfurt am Main


Kommentare


Neuer Kommentar